Science becomes reality

Forschung Mechatronik

Forschungszentrum für symbiotische Mechatronik

Um technologisch immer am Puls der Zeit zu sein, betreibt LCM ein COMET K2 Kompetenzzentrum “Symbiotic Mechatronics”. Dieses Comet K2 Zentrum, wird von den Bundesministerien für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und dem Land Oberösterreich der JKU, sowie anderen wissenschaftlichen Partner gefördert. Diese Förderung, ermöglicht LCM an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft risikobehaftete innovative Projekte mit verschiedenen Partnern durchzuführen. Die Abwicklung dieser Projekte erfolgt durch die österreichische Forschungsfördergesellschaft (FFG).

Symbiotische
Mechatronik

„Symbiotische Mechatronik ist ein neuartiges Paradigma für mechatronische Systeme, das den gegenseitigen Nutzen aus der Interaktion zwischen „Symbiose-Partnern“ wie mechatronischen Systemen, ihren Elementen und ihren jeweiligen physischen, digitalen, menschlichen und Umgebungsumgebungen fördert.“

 

Das Konzept der Symbiotic Mechatronics

Mit dem neuartigen Konzept der Symbiotic Mechatronics aus dem Jahr 2018 haben wir die Mechatronik auf neue Herausforderungen in und um die klassische Mechatronik ausgeweitet.
Angetrieben von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und Digitalisierung integriert eine virtuelle Schicht die nützliche Interaktion zwischen Mechatroniksystemen und ihren jeweiligen Umgebungen, die für unseren Menschen physisch und digital sein können.

Mechatronik im Wandel

Mechatronische Systeme sind unverzichtbare Bestandteile in der Welt von heute. In Zukunft wird es aber immer wichtiger, dass diese Systeme untereinander und mit ihren physischen, digitalen, menschlichen oder klimaspezifischen Umgebungen verstärkt interagieren. Wir erarbeiten diesen Weg und unterstützen Partner und Kunden diese Wandlung von der klassischen Mechatronik bis hin zur symbiotischen Mechatronic zu gehen.

Forschungsnetzwerk

Die intensive Kooperation von LCM mit internationalen Universitäten und Forschungspartnern ist die Grundlage einer nachhaltigen Internationalisierungsstrategie. Die wissenschaftlichen Ergebnisse der Comet K2 Forschungsprojekte bilden gemeinsam mit dem Know-how unserer Mitarbeiter:innen die Basis für die erfolgreiche Entwicklung neuer smarter, vernetzter oder autonomer Systeme.

Unsere Forschungsbereiche:

ACT, MECON, SENS, SYMB

ACT

Aktorik, als eine der Kernfunktionen eines jeden mechatronischen Systems sowie dem holistischen Design von komplexen Systemen.

MECON

Komplexe mechatronische Systeme und deren digitale Representationen zum Zwecke der Regelung und Optimierung.

SENS

Sensorik als Sinnesorgan von Systemen sowie eine fusionierte Datenverarbeitung mit Link zum Machine Learning.

SYMB

Transdisziplinärer Kontext der Mechatronik mit ihren Schnittstellen zu Mensch, Umwelt und der digitalen Welt.

Performance Kennzahlen

Dissertationen | PHD`s

Patente

Wissenschaftliche internationale Publikationen

Master- und Diplomarbeiten

seit 01.01.2018

Führender Anbieter von innovativer
mechatronischer Exzellenz

  • Herausforderndes, hochrangiges Forschungsprogramm für zukunftsweisende Technologien
  • Kontinuierliche Intensivierung der Vernetzung mit führenden internationalen Wissenschafts- und Forschungszentren
  • Stärkung der internationalen Sichtbarkeit durch hochrangige Publikationen, Organisationen
  • Beiträge zu internationalen Konferenzen und Workshops
  • Entwicklung von exzellentem Forschungspersonal durch ein interdisziplinäres Personalprogramm

Factbox

  • 4 Forschungsbereiche – 3 multi-firm Projekte (MFPs) pro Forschungsbereich
  • Forschungsbudget: EUR 50 Mio.
  • Dauer: 5 Jahre (2022-2026)
  • 120 Forschende
  • 40 Unternehmenspartner
  • 50 wissenschaftliche Partner

Comet K2-Center Key Persons

LCM Area Koordinatoren

ACT
Dipl.-Ing. Dr. Gerald Jungmayr

MECON
Dip.-Ing. Dr. Thomas Gross

SENS
Dipl.-Ing. Dr. Markus Pichler-Scheder

SYMB
Dipl.-Ing. Dr. Johannes Klinglmayr, MA.

Area Koordinatoren

ACT
Assoz. Univ.-Prof. DI Dr. Gerd Bramerdorfer
a.Univ.-Prof. DI Dr. Bernhard Manhartsgruber (JKU)

MECON
Associate.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Markus Schöberl
O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Klaus Zeman (JKU)

SENS
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Andreas Springer
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Jakoby
SENS

SYMB
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Jakoby (JKU)
Assoz.Prof. Mag. Dr. Susanne Saminger-Platz (JKU)

Scientific und Technologial Advisory Board

Minna Lanz (Finland)

Jiri Sloupensky (Czech Republic)

Aude Billard (Switzerland)

Harri Kulmalah (Finland)

Iris Grässler (Germany)

Peter Steinrück (Austria)

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Johann Hoffelner, MSc

Chief Scientific Officer (CSO)



+43 732 2468 6004

5 + 1 =

Finanziert mit Mitteln des Landes OÖ und des Bundes oder in analoger marktgängiger Form.