Optimierte Kapazitätsplanung in der Produktion mit DisDAQ

Flexible mobile Datenerfassung in der Produktionshalle

Die Produktionskapazität bzw. der Ressourceneinsatz (Personal, Anlagennutzung, etc.) lässt sich in Produktionslinien mit einem hohen Anteil an manuellen Arbeitsschritten bzw. bei stark individualisierbaren Produkten durch smarte Digitalisierung und Modellierung erheblich verbessern.

Unser Unternehmenspartner ELK Fertighaus GmbH produziert stark individualisierbare Fertighäuser, deren Außen- und Innenwände im Werk vorgefertigt werden. Der Ressourceneinsatz variiert dabei stark von Wand zu Wand. Mit dem modularen Messsystem DisDAQ hat das LCM einen flexiblen Demonstrator erstellt, mit dem die tatsächlichen Durchlaufzeiten der Wände in der Produktion automatisiert gemessen werden können. Im Rahmen eines geförderten Projektes in Zusammenarbeit mit dem Institut für Produktionswirtschaft und Logistik (Universität für Bodenkultur, BOKU) wird unter anderem basierend auf diesen Daten ein Digitaler Zwilling der Produktionslinie trainiert, der eine optimale Ressourcenplanung auch für stark individualisierbare Wände ermöglicht.

Partnerunternehmen: ELK Fertighaus GmbH, Universität für Bodenkultur
Foto: www.elk.at

Anforderungen

 

  • Automatisierte Erfassung der Durchlaufzeiten entlang der Produktionslinie
  • Einfaches Nachrüsten des Demonstrators in die bestehende Produktion
  • Aufbau einer geeigneten Datenbasis für die Optimierung der erforderlichen Auswertealgorithmen

Lösung

 

  • Datenerfassung: Messung der Durchlaufzeit mit passiven RFID-Tags an 10 Messpunkten entlang der Fertigung während der laufenden Produktion
  • Cloudanbindung über Relay-Station
  • Drahtlose Anbindung jedes Messpunkts zur Relay-Station
  • Flexibler Aufbau, einfach erweiterbar durch weitere Messpunkte
  • Auswertung: Individuelle Auswertung je Arbeitstisch

Ihr Ansprechpartner

Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Christian Kastl, BSc

Business Area Manager Sensors & Communication



+43 732 2468 6140

10 + 8 =