Machine-to-Machine (M2M) Communications

Next-Level-Electrification

Durch Machine-to-Machine (M2M) Kommunikation können zwischen zusammenhängenden Maschinen prozessrelevante Informationen ausgetauscht werden. Dies ermöglicht auch die Weiterleitung von Fehlerzuständen. Durch eine gezielte Abschaltung von Maschinenkomponenten oder einer Reduktion der Leistung können damit Folgeschäden vermieden werden.

LCM hat mit dem Unternehmen RubbleMaster, dem führenden Hersteller mobiler Maschinen zur Gesteinsaufbereitung, eine M2M Kommunikationslösung entwickelt, um einzelne Maschinen zu einem Maschinenverbund zu vernetzen. Durch die M2M-Vernetzung können die Einzelmaschinen vorausschauend den Energieeinsatz planen und somit klimafreundlicher eingesetzt werden.

Foto: RubbleMaster GmbH

Anforderungen

 

  • Herstellen einer Netzwerkverbindung zwischen Maschinen (verkabelt und drahtlos)
  • Modularer Aufbau von Hardware- und Softwarekomponenten
  • Austausch von Telemetriedaten und Steuerbefehlen zwischen den Maschinen

Lösung

 

  • Konfigurationsinterface zur Anpassung der Netzwerkinfrastruktur im Maschinenverbund
  • Modularität und Flexibilität durch wiederverwendbare Softwarebibliotheken und Microservices
  • Implementation des Features „Smart Error Stop“: Maschinenübergreifende Fehlerreaktion bei M2M-vernetzten Maschinen

Ihr Ansprechpartner

Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Christian Kastl, BSc

Business Area Manager Sensors & Communication



+43 732 2468 6140

12 + 4 =

Share this information
Finanziert mit Mitteln des Landes OÖ und des Bundes oder in analoger marktgängiger Form.