Die Effekte des Klimawandels machen auch vor den Weingärten nicht halt, die unregelmäßigen Niederschläge beeinflussen den Ertrag und die Qualität sowohl der Weinreben als auch des Weines. Angesichts dieser klimatischen Veränderungen und der unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener Rebsorten nimmt der Betrieb von Bewässerungssystemen eine immer wichtigere Rolle ein. Um ein solches System sinnvoll einsetzen zu können, ist die Messung der relevanten klimatischen und wachstumsbezogenen Einflussfaktoren (z.B. Bodenfeuchtigkeit und Blättertemperatur) notwendig.

Das LCM (Linz Center of Mechatronics) nimmt sich in dem auf “Precision-Farming” aus­ge­rich­te­ten EU-Projekt mit dem Titel “Transfarm 4.0” dieser Problematik an. Mit einem eigens entwickelten Sensoriksystem werden drahtlos die Daten der relevanten Einflussfaktoren erfasst und auf einem FIWARE-basierten Cloud-Datenerfassungssystem für die weitere Analyse gespeichert. In Zusammenarbeit mit der ungarischen Szent István Universität, wird das FIWARE-System in einem Modell-Weingarten installiert, in Betrieb genommen und getestet.

Die Übersicht über die klimatischen und wachstumsrelevanten Zustände im Weingarten auf dem Smartphone oder auf dem Computer spart den Weinbauern Zeit und ermöglicht die Steigerung des Ertrages. Durch die automatische Beobachtung der Einflussfaktoren kann der Einsatz von Chemikalien verringert oder sogar ganz vermieden werden.

Modernste Technik ermöglicht somit ökologischen und nachhaltigen Weinbau, von dem nicht zuletzt der Weinliebhaber profitiert in Form von konstanter und erschwinglicher Qualität und einem zuverlässigen Lieferangebot.

Transfarm 4.0 Website
Smart- & Big Data Management im Weingarten

Share this information
Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG -  Logo
Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie -  Logo
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort -  Logo
Oberösterreich -  Logo
UAR Innovation Network - Logo
COMET
Europa -  Logo