Indoor Localization & Beyond

Moderne Lokalisierungssysteme bestimmen nicht nur die Position von Personen oder Objekten, sondern liefern einen satten Mehrwert durch Positionsverfolgung (tracking), Aktivitätsmusteranalyse und –erkennung oder energieunabhängige mobile Marken. Moderne Lokalisierungssysteme bestimmen nicht nur die Position von Personen oder Objekten, sondern liefern einen satten Mehrwert durch Positionsverfolgung (tracking), Aktivitätsmusteranalyse und –erkennung oder energieunabhängige mobile Marken.

Ihr Unternehmen spart sich Mühen, Zeit und vor allem Kosten, wenn das System auf jene Anforderungen maßgeschneidert ist, die Sie an es stellen.

Dienstleistungs-Portfolio im Detail:

 

LCM unterstützt Sie gerne beim Klären dieser Anforderungen und entwickelt mit Ihnen ein Komplettsystem aus einem Guss.

Positionsbestimmung

Teilnehmer eines Netzwerks in Echtzeit zu lokalisieren ist beim industriellen Internet der Dinge essentiell, damit Produkte mit Anlagen, Maschinen mit Werkzeugen und Fahrzeuge mit Lagerwaren sinnvoll interagieren können. Erst durch die räumliche Zuordnung können Warenströme optimiert, Transportwege geplant, Ergonomie und Effizienz verbessert werden und neue Anwendungsszenarien entstehen. „Outdoor“ funktioniert das schon lange in Form von GPS-basierten Lokalisierungs- und Navigationssystemen, „Indoor“ läuft das über anwendungsoptimierte Lokalisierungsnetzwerke mit IIoT-Geräten als Knoten.

Funkortung

Die naheliegendste Lösung für drahtlose Lokalisierung ist die Verwendung von Funktechnologien wie Ultrawideband (UWB), Bluetooth Low Energy (BLE), WLAN oder RFID. Ein UWB-System liefert beispielsweise eine hohe Genauigkeit bei hoher Aktualisierungsrate.

Die Störfaktoren in industriellen Situationen wie metallische Umgebung oder elektromagnetische Einstreuungen erfordern Maßnahmen in der Signalverarbeitung für ein robustes System, das zuverlässige Positionsdaten liefert.

 

Optische Ortung

Visible Light Positioning (VLP) Technologie basiert auf an fixen Positionen montierten, kostengünstigen LEDs (Light Emitting Diodes), über mit hoher Datenrate individuell modulierte Signale ausgesendet werden. Die von Fotodioden oder Kameras aufgenommenen Signale der Umgebung erlauben sehr genaue Positionsbestimmung mit hoher Aktualisierungsrate, die nicht durch elektromagnetische Störungen beeinträchtigt wird.

Sensor Fusion

Die Genauigkeit der Positionsbestimmung und -verfolgung lässt sich signifikant verbessern, indem die Daten mehrerer Sensoren, wie z.B. Funkknoten, intertialer Messeinheiten und Magnetometer, kombiniert werden

Vision

Integrierte Bildverarbeitungssysteme in der Industrie reichen von Assistenzsystemen, die bei der Montage oder der Maschinenbedienung unterstützen über vollautomatisierte Fertigungslinien digitaler Fabriken bis hin zum Be- und Entladen oder dem automatischen Navigieren von fahrerlosen Transportsystemen (FTS).

Mustererkennung

Eine kontinuierliche Analyse der aktuellen Positionsdaten ermöglicht die Erkennung von Bewegungs- bzw. Aktivitätsmustern. Je nach Anwendungsfall kann festgestellt werden, ob ein Prozess korrekt verläuft, ob die Tiere gesund sind, wo potentiell verborgene Kosten optimiert oder Entscheidungen automatisiert werden können.

ERP-Integration

All die Informationen, die ein Lokalisierungssystem und die nachfolgende Verarbeitung bieten, können in ein Unternehmens-Informationssystem (ERP, Enterprise-Resource-Planning) eingebunden werden. Dafür sind entsprechende Schnittstellen notwendig.

Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Christian Kastl, BSc

Business Area Manager Sensors & Communication



+43 732 2468 6140

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG -  Logo
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie -  Logo
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort -  Logo
Forschungsland Oberösterreich -  Logo
UAR Innovation Network - Logo
COMET
Europa -  Logo