Industrial Internet of Things (IIoT)

Industrielles IoT ist die Integration und Vernetzung intelligenter, meist drahtloser Sensoren und Aktoren in industrielle Anlagen und Prozesse, um diese zu optimieren und mit neuer Funktionalität auszustatten.

Dienstleistungs-Portfolio im Detail:

 

Wir unterstützen unsere KundInnen mit unserem langjährigen Know-how im Bereich “Industrial Internet of Things” durch Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten im folgenden Dienstleistungs-Portfolio:

Energy Harvesting

Im industriellen Umfeld kann es passieren, dass keine leitungsgebundene Energieversorgung verfügbar ist. Mit „Energy Harvesting“ können drahtlose Sensoren und Aktoren autark betrieben werden. Die Energie aus der Umgebung wird dabei in elektrische Energie umgewandelt, womit energiesparende (Low Power) Sensorsysteme versorgt werden können.

Secure Sensors

Die drahtlose Kommunikation zwischen den intelligenten Sensoren und Aktoren muss durch kryptografische Algorithmen gegenüber Störungen und Angriffen von außen abgesichert werden. Mit  „Secure Sensors“ sollen Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität der Sensordaten sichergestellt werden.

Edge Computing

Edge Computing ist die dezentrale Verarbeitung von (Sensor-)Daten in einem Netzwerk von Sensoren und Aktoren. Mit Embedded Systems (eingebettete Systeme) werden Daten gezielt vorbearbeitet, um das Kommunikationsvolumen zu reduzieren. Diese verkleinerten Datenmengen können dann „transferiert“ werden, um Lernvorgänge künstlicher Intelligenz schneller und effizienter zu gestalten.

Localization

Teilnehmer eines Netzwerks in Echtzeit zu lokalisieren ist beim industriellen Internet der Dinge essentiell, damit Produkte mit Anlagen, Maschinen mit Werkzeugen und Fahrzeuge mit Lagerwaren sinnvoll interagieren können. Erst durch die räumliche Zuordnung können Warenströme optimiert, Transportwege geplant, Ergonomie und Effizienz verbessert werden und neue Anwendungsszenarien entstehen. „Outdoor“ funktioniert das schon lange in Form von GPS-basierten Lokalisierungs- und Navigationssystemen, „Indoor“ läuft das über anwendungsoptimierte Lokalisierungsnetzwerke mit IIoT-Geräten als Knoten.

Vision

Integrierte Bildverarbeitungssysteme in der Industrie reichen von Assistenzsystemen, die bei der Montage oder der Maschinenbedienung unterstützen über vollautomatisierte Fertigungslinien digitaler Fabriken bis hin zum Be- und Entladen oder dem automatischen Navigieren von fahrerlosen Transportsystemen (FTS).

Analytics

Seit Beginn der Digitalisierung der Industrie steigt die verfügbare Datenmenge über Zustände und Prozesse stark an. Die logische Konsequenz daraus ist, die entstehenden Mess- und Prozessdaten zu verarbeiten und sinnvolle Schlüsse aus den Ergebnissen zu ziehen. Durch zielgerichtete Analysemethoden ist es möglich, Zusammenhänge zwischen vordergründig unabhängigen Datenströmen zu erkennen. Produktionsfehler können so immer genauer festgestellt und präventive Instandhaltungstechniken entwickelt werden. Das System wird effizienter, produziert weniger Ausschuss und Wartungszeitpunkte können genau geplant werden.

Microelectronics

Mikroelektronische Bauelemente und Systeme am Stand der Technik sind Voraussetzung für eine intakte industrielle Vernetzung, denn sie sind der Kern eines jeden cyber-physischen Systems (CPS) und Bindeglied zwischen realer (physikalischer) Welt und virtuellem (cyber) Abbild – sie machen aus messbaren Größen erst Sensordaten. Mikroelektronik steuert flexibel Produktionsprozesse und kündigt nötige Wartungsarbeiten in Industrieanlagen an.

Compressed Sensing

Datenerfassungssysteme werden immer flexibler, kostengünstiger und können größere Datenmengen in kürzeren Zeitabständen liefern. Dies stellt speichernde und übertragende Systeme vor große Herausforderungen. Oftmals können Signale nicht mehr vollständig erfasst werden, weshalb die Ausgangsdaten rekonstruiert werden müssen. Compressed-Sensing-Methoden lösen dieses Problem indem nur genauso viele Daten erfasst werden, dass die ursprünglichen Informationen noch entweder exakt oder in für den Anwendungsfall ausreichendem Maße wiederhergestellt werden können.

Konnten wir Interesse wecken? Sie haben noch Fragen zu unserem Dienstleistungs-Portfolio?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Christian Kastl, BSc

Business Area Manager Sensors & Communication

004373224686140

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG -  Logo
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie -  Logo
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft -  Logo
Forschungsland Oberösterreich -  Logo
UAR Innovation Network - Logo
COMET – Competence Centers for Excellent Technologies -  Logo
Europa -  Logo