Flexible Mehrkörpersysteme standen im Mittelpunkt eines internationalen Workshops mit führenden internationalen Experten auf dem Gebiet der Mehrkörpersimulation am 5. Juli im LCM. Den Hauptvortrag hielt Prof. Ahmed A. Shabana von der University of Illinois at Chicago zum Thema “Geometry and Multibody System Dynamics”.

In der Absolute Nodal Coordinate Formulation (ANCF) sollen die Welt von CAD und Finiten Elemente Berechnungen verschmelzen. Shabana erklärte dazu in seinem Hauptvortrag, wie man mittels nicht-uniformer rationaler B-Splines (NURBS) direkt ohne Vernetzung mit CAD Daten numerisch rechnen kann.

Weitere Schwerpunkte des Workshops waren unter anderem: Neuartige Finite Elemente auf Basis der Absolute Nodal Coordinate Formulation, u.a. Konvergenz und Genauigkeit, Effizienzsteigerung, Vergleich mit klassischen Theorien, Anwendung auf Seile, Anwendung auf Reifenmodelle

  • Piezoelektrische Theorie für große Deformationen
  • Fluid-Struktur-Wechselwirkung mit flexiblen Mehrkörpersystemen
  • HOTINT – Ein Tool zur Berechnung flexibler Mehrkörpersysteme und mechatronischer Systeme, siehe auch www.hotint.org

Die internationalen Teilnehmer des Workshops kamen von der University of Illinois at Chicago, USA, der University of Iowa, USA, der University of Seville, Spanien, und der Lappeenranta University of Technology, Finnland.

(keine Englische Fassung verfügbar)

This work has been [partially] supported by the Linz Center of Mechatronics (LCM) in the framework of the Austrian COMET-K2 programme.

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG -  Logo
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie -  Logo
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft -  Logo
Forschungsland Oberösterreich -  Logo
COMET – Competence Centers for Excellent Technologies -  Logo
Europa -  Logo