Linz, 22.2.2016 – Rund 40 Unternehmer, organisiert von den TIP NÖ (Technologie- und InnovationsPartner / WK- und Land NÖ), besuchten gestern Nachmittag die Linz Center of Mechatronics GmbH (LCM).

Die Eröffnungsworte wurden von DI Dr. Raimund Mitterbauer, WKO NÖ, DI Gerald Schatz, Geschäftsführer LCM gesprochen und von Mag. Gerhard Gschwandtner, WKO NÖ moderiert. DI Schatz gab in seinem Vortrag einen Überblick über LCM und deren Schwerpunkte und betonte die Positionierung von LCM als one-stop-shop: „maßgeschneiderte Lösungen aus einer Hand“. Danach lud er die BesucherInnen zu einem Haus-Rundgang ein. Bei vier Stationen wurde verschiedenstes Know-How von LCM an Hand von Lösungen und Umsetzungen veranschaulicht.

Station Hydraulische Antriebstechnik

Bei der Station „Hydraulische Antriebstechnik“ im Labor lieferte das LCM Team Einblicke in die Entwicklung des FSvi, dem weltweit schnellsten digitalen Ventil und eine Übersicht zum Projekt Mikropositionierung bei Anger Machining.

Station Simulation, aktive und passive Schwingungsdämpfung

Die BesucherInnen konnten sich bei dieser Station ein Bild von der aktiven Schwingungsdämpfung anhand eines Demonstrators mit einem gefüllten Wasserglas machen. Neben bereits realisierten technologischen Möglichkeiten mit piezoelektrischen Materialien (Piezobox | Haptik) wurde der Nutzen der LCM Simulationstools für die Optimierung von Prozessen, Komponenten und Systemen deutlich. Mehr Informationen finden Sie HIER.

Station Sensorik und Kommunikation

Im dritten Stock bei der Station „Sensorik, Kommunikation“ präsentierten LCM MitarbeiterInnen die verschiedenen Formen von Kommunikations-Technologien und Energy Harvesting im praktischen Einsatz. So weckte ein Lokalisationssystem großes Interesse. Mittels Funk und Schall wird die Position von Personen und Gegenständen bestimmt, mit dem Ziel Kollisionen zwischen Mensch und Maschine und damit schwere Unfälle zu vermeiden. Weitere Informationen dazu finden Sie HIER.

Station elektrische Antriebe

Bei der Station „elektrische Antriebe“ wurden unterschiedliche Formen von elektrisch integrierten Antriebssystemen vorgeführt. Die Integration der gesamten Regelungssoftware und der Leistungselektronik in das Antriebssystem beeindruckte die Gäste. Mehr Informationen finden sich HIER.

Anschließend wurden von Mag. Gschwandtner Fördermöglichkeiten für die Unternehmen präsentiert. Detailfragen und Netzwerkgespräche fanden im Anschluss beim gemeinsamen Buffet statt.

Wir, die Linz Center of Mechatronics GmbH, bedanken uns für den zahlreichen Besuch und für die Organisation der Veranstaltung durch die Wirtschaftskammer Niederösterreich.

 

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG -  Logo
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie -  Logo
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft -  Logo
Forschungsland Oberösterreich -  Logo
COMET – Competence Centers for Excellent Technologies -  Logo
Europa -  Logo