Die Linz Center of Mechatronics GmbH mit Sitz in Linz beschäftigt ca. 115 MitarbeiterInnen, deren Spezialgebiet die Mechatronik – eine intelligente Integration von Informatik (sowie Software), Mechanik und Elektronik – ist. Das spezifische Know-how der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist die Basis für Forschungs- und Entwicklungskooperationen und die Grundlage für die Gestaltung neuer smarter, vernetzter oder autonomer Systeme für die produzierende Industrie. „Der Erfolgsfaktor der Linz Center of Mechatronics GmbH ist die hohe Qualifikation ihrer MitarbeiterInnen, die neben ihrem herausragenden Fachwissen gemeinsame Werte leben“, berichteten die beiden Geschäftsführer Gerald Schatz und Johann Hoffelner. Einzigartig ist auch, dass seit 2014, LCM die komplette Ausbildungspalette abbildet. Sprich vom Lehrling bis zum promovierten Akademiker. Aus eigener Erfahrung erzählt Patrick Weißengruber, wie es ist Lehrling bei LCM zu sein:

Seit wann bist du Mechatronik Lehrling bei LCM? Seit 1. September 2014 absolviere ich eine Mechatronik Lehre bei der Linz Center of Mechatronics GmbH. Die Lehre Mechatronik dauert 3,5 Jahre. Ich habe sozusagen jetzt mit dem dritten Lehrjahr begonnen.

Warum gerade LCM? Wie bist du auf LCM gekommen? Aufmerksam auf LCM wurde ich durch eine Stellenanzeige im Internet. Die meisten Unternehmen, vor allem Großkonzerne, haben viele Lehrlinge und somit einen streng formalen Zeitplan für die Lehrlingsausbildung, dadurch ist meist alles bis ins kleinste Detail durchgeplant und so finden eigenständige Arbeiten und die eigenen Lösungsansätze  keinen Platz. Bei LCM kann ich eigene Ideen in meinen Arbeiten einbringen und so richtig innovativ denken, arbeiten und vor allem lernen. Dass mir eine hervorragende Ausbildung bei LCM garantiert ist, war mir schon von Anfang an klar. Nicht nur die top ausgebildeten MitarbeiterInnen, sondern auch Angestellte von Partnerinstituten bieten eine tolle Anlaufstelle bei Fragen und auch ein tolles Arbeitsumfeld.

Welche Schule hast du vorher besucht? Ich bin vorher in die Paul Hahn-HTL, Linz, Zweig Elektrotechnik gegangen. Habe aber im zweiten Jahr festgestellt, das ist nichts mehr für mich. Darum habe ich mich um einen Lehrplatz umgeschaut. Ich wollte mehr Praxis aber dennoch meine Matura. So mache ich jetzt die Mechatronik Lehre bei LCM als Lehre mit Matura. Wenn ich die Matura fertig habe, würde mich ein Studium reizen. Die Kooperation von LCM mit der Universität hat mich auf die Idee gebracht

Was gefällt dir am besten bei deiner Arbeit, deiner Ausbildung? Was nicht so? Am besten gefallen mir die Abwechslung bei den Arbeiten und das Umfeld. Obwohl ich Lehrling bin, steht immer eine Tür bei meinen KollegInnen offen, die mir weiterhelfen, wenn ich eine Frage habe. Es ist genaues, definiertes, flexibles, innovatives Arbeiten und das gefällt mir. Ich konnte schon bei vielen unterschiedlichen Projekten mitwirken und meine Tätigkeiten sind einfach total abwechselnd und spannend. Angefangen von Schaltungsaufbauten, Bestückung von Platinen, mechanischen Arbeiten wie das CNC Drehen und Fräsen bis zu Konstruktionsarbeiten im Pro-E oder SPS Programmierungen. Im Grunde führe ich praktisch alles aus, was die Mechatronik so hergibt und lerne daraus. Durch die enge Kooperation mit der JKU kann ich an vielen Kursen für Lehrlinge dort teilnehmen, es bieten sich also tolle Weiterbildungsmöglichkeiten neben der Lehre. Der einzige Nachteil ist, dass ich nur in der Berufsschule unter Gleichaltrigen bin. Im Betrieb bin ich der einzige Lehrling. Dabei ist es für mich oft schwierig herauszufinden, wieviel ich tatsächlich schon in diesem oder jenem Bereich gelernt habe.

Was denkst du ist besonders für dich bei LCM? Eine der Besonderheiten ist mit Sicherheit die Dichte an Top ausgebildeten KollegInnen, von denen man viel lernen kann und das ist toll. Das eben gerade bei der Lehrlingsausbildung nicht alles so auf große Masse standardisiert ist. Ich bin der einzige Lehrling hier und genieße einfach die individuelle Ausbildung, dadurch kann ich mich viel mehr einbringen und noch in vielen verschiedenen Bereichen lernen. Das Lerntempo ist somit individuell auf mich abgestimmt. Ich kann das Beste für mich selber rausholen und die Möglichkeit nutzen unglaublich viel zu lernen.

Hast du irgendein Fachgebiet in der Mechatronik, welches dich besonders interessiert? Nein, mir taugt die Gesamtheit an der Mechatronik. Viele abwechselnde Arbeiten die aber zusammenhängen. Aber naja, eine leichte Tendenz zu Antriebs- und Automatisierungstechnik merke ich schon bei mir.

Was wünschst du dir für die Zukunft? Mir eine bestmögliche Ausbildung zu sichern, Lehre und Matura abschließen. Eventuell Studium, Auslandsaufenthalt wäre auch toll und definitiv ein wesentlicher, essentiell tragender Teil von LCM in der Zukunft zu werden.

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG -  Logo
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie -  Logo
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft -  Logo
Forschungsland Oberösterreich -  Logo
UAR Innovation Network - Logo
COMET – Competence Centers for Excellent Technologies -  Logo
Europa -  Logo